Bildhauerei Kreitmeier Martina

Skulpturen und Plastiken   –     84169 Altfraunhofen bei Landshut

Foto Peter Litvai

Die nächsten Termine

Holzbildhauerkurse, Freie Skulptur in Holz
Fr 02.11. – So 04.11.2018 ausgebucht !
Sa 02.03. – Di 05.03.2019 Faschingsferien
Do 07.03. – So 10.03.2019 Faschingsferien
Mo15.04. – Do 18.04.2019 Osterferien
Do 25.04. – So 28.04.2019 Osterferien
Beschreibung siehe unter Kurse

Ausstellungen
Seit Dezember 2018 Aufnahmen mit
einigen Bronzeplastiken in der Daueraus-
stellung Kunsträumen/ Bayrisch Eisenstein
www.kunstraeume-grenzenlos.de
_____________________________________________
So. 20.01 – So. 03.02.2019
Produzentengalerie Burgkunstadt
„Die Siebte“,

M Maja Ott, Lucia Scheid-Nam
S Denis Delauney, Patrick Niesel, Claudia
Katrin Leyh, Martina Kreitmeier
Eröffnung Sa 19.01.2019, 17.00 Uhr
Einführungsrede: Dr. Matthias Liebel
Musik: Susi Schliefer
Kunstgespräch ab 19.00 Uhr: Benno Fries
Produzentengalerie Burgkunstadt
Schönberg 3
96224 Burgkundstadt
www.produzentengalerieburgkunstadt.de
_____________________________________________
26. April 2019 – mehrer Wochen
EXIT 27 – Gedanken zum Thema EU
Eröffnung 26.04.2019
Galerie Herzogburg St. Veit/Glan/A

Ausstellungen 2018
___________________________________________
02.02. – 25.02.2018
Kunstausstellung der Münchner
Künstlergenossenschaft
im Museum für Ägyptische Kunst
www.mkg1868.de
_____________________________________________
05.03. -06.04.2018
Einzelausstellung Skulptur & Plastik
„Balance & Dynamik in Holz & Bronze“
Sparkasse Landshut Bischoff-Sailer-Platz
_____________________________________________
Stipendium Artist in residency, April/ Mai
Verginia Creative Art Center / USA
vcca.com
_________________________________________________         
01.07. -14.10.2019 Sonderausstellung
10 Künstler aus Bayern und Tschechien
Kunst aus Bayern und Böhmen, 100 Jahre
Vernissage 30.06.  um 19 Uhr, Bahhofstr. 52
94252 Bayrisch Eisenstein
Flyer_BB_DE_72dpi
www.kunstraeume-grenzenlos.de
________________________________________________         
Samstag 30.06.2018 Jubiläumsfest der
Fa. Thalmeier in Dorfen, Beginn 17.30 Uhr
Beteiligung mit Skulpturen Plastiken
Thalmeier_150Jahre_Einladung
www.thalmeier.com/
_________________________________________________
12.08. – 19.08.2018
Bildhauersymposium in Hude
https://www.hude.de/3023.php
_________________________________________________
25.08. -02.09. Skulpturenpark ganzjährig
Skulpturen Ausstellung, Bad Salzhausen
http://kunst-projekt.de/
_________________________________________________
03.09. – 16.09.2018
Landesgartenschau Bad Iburg
Erstellung einer monumentalen Holzskulptur
https://laga2018-badiburg.de/
_________________________________________________
14.10.2018, 13 – 18 Uhr
Tag des offenen Ateliers Niederbayern
www.ateliers-in-niederbayern.de

Martina Kreitmeier

Ikonographisch spannt Martina Kreitmeier einen weiten Bogen, der von einem beinahe hyperrealistischem Naturalismus über visionäre Erfindungen bis hin zur gegenständlich befreiten Abstraktion reicht. Meist in Holz, aber auch in Stein oder Bronze schafft sie detailgetreue Portraits und naturalistische Aktfiguren in exaltierten Ausdrucksbewegungen oder ungegenständlichen Gebilden, die bisweilen an Schnecken-, Muschel- oder Schlangenformen erinnern und sich mit diesen natürlichen Gestaltungsanalogien an Fragestellungen der ästhetischen Erscheinungswirkung von Höhlungen und Wölbungen in ihrem Verhältnis zur Gesamtform einerseits und zur glatten Oberflächenstruktur des Werkmaterials andererseits orientiert.
Diese Fragestellung über das Beziehungsgeflecht der Einzelformen zu einander bzw. über den Wirkungszusammenhang von Form und Material, die bereits in der Antike den Kern des bildhauerischen Schaffens und der daraus abgeleiteten ästhetischen Theorien bildeten und die spätestens mit Michelangelo auch ganz unmittelbar ikonographisch zum zentralen Thema bildhauerischen Schaffens erhoben wurden, finden sich im OEvre von Martina Kreitmeier, sowohl in ihren abstrakten Arbeiten motivisch umgesetzt, als auch in ihren halb-gegenständlichen oder naturalistischen-gegenständlichen Skulpturen behandelt.
Stets geht es der Künstlerin mit ihren Objekten (über die jeweiligen Motive an sich hinaus) zugleich auch um den Ausgleich von Höhlungen und Wölbungen, um den Einklang von Vertikalen und Horizontalen, um den spannungsvollen Wechsel von statischer Ruhe und dynamischer Bewegung.(…).
Raumgreifend und in kraftvoller materialhafter Präsenz erobern diese gestalterischen Inventionen der Künstlerin den Realraum des Betrachters. Ihre Skulpturen treten als Artefakte in unser Bewusstsein und können als motivische Betrachtungsobjekte ebenso aufgefasst werden, wie als ästhetische Anschauungsobjekte zugleich. Dr. Matthias Liebel, Kunsthistoriker