Bildhauerei Kreitmeier Martina

Skulpturen und Plastiken   –  84169 Altfraunhofen bei Landshut  –  English speaking

Foto Peter Litvai

Die nächsten Termine

Holzbildhauerkurse, Freie Skulptur in Holz
Fr 02.11. – So 04.11.2018 ausgebucht !
Mo15.04. – Do 18.04.2019 Osterferien ausgebucht !
Do 25.04. – So 28.04.2019 Osterferien
Mo28.10. – Do 31.10.2019 Herbstferien ausgebucht !
Beschreibung siehe unter Kurse
Möglicherweise gibt es noch einen Zusatzkurs im Herbst.
Bei Interesse bitte melden.

Ausstellungen
Seit Dezember 2018 Aufnahmen mit
einigen Bronzeplastiken in der Daueraus-
stellung Kunsträumen/ Bayrisch Eisenstein
www.kunstraeume-grenzenlos.de
_____________________________________________
So. 20.01 – So. 03.02.2019
Produzentengalerie Burgkunstadt
„Die Siebte“,

M Maja Ott, Lucia Scheid-Nam
S Denis Delauney, Patrick Niesel, Claudia
Katrin Leyh, Martina Kreitmeier
So. 10.03. – So.24.03.2019
Produzentengalerie Burgkunstadt
„Die Achte“,

M Anatole AK, Gerd Kanz
S Denis Delauney, Patrick Niesel, Claudia
Katrin Leyh, Martina Kreitmeier
Eröffnung Sa 09.03.2019, 17.00 Uhr
Einführungsrede: Dr. Matthias Liebel
„Die Neunte“ 05.05 – 19.05.2019
M Kersten Thile Küchler
Zeicnung Gerhard Schlötzer
S Denis Delauney, Patrick Niesel, Claudia
Katrin Leyh, Martina Kreitmeier
AKTUELL !
„Die Zehnte“ 23.06. – 07.07.2019
M Ute Haas, Michaela Schwarzmann
S Denis Delauney, Patrick Niesel, Claudia
Katrin Leyh, Martina Kreitmeier
Eröffnung Sa 22.03.2019, 17.00 Uhr
Einführungsrede: Dr. Matthias Liebel
Cello Sebastian Krügel
www.produzentengalerieburgkunstadt.de
_____________________________________________
SPERR- Tage / Kleines Theater Landshut
05. – 07. April  Theater/Film/Konzert/Lesung
Über/Brücken – Die K-Aktion So.11-14 Uhr
Liveperformance am Maxwehr
www.kleinestheater-kammerspiele-landshut.de
_____________________________________________
Fr. 05.04. – So. 14.04.2019 „Imago Hominis 2019 –
art brings people togeter“,

Gemeinschaftsausstellung mit 9 internat.
Künstlern: Kaikaoss/ Afg., David Gerick/ Argent.,
T. Minuzzi/ Köln, M. Kohestani/Teheran,
W. Sauer/Köln, B. Brandt-Siefart, Jill Michels/ Lux.,
Marc Wilwert/ Lux,  Martina Kreitmeier
Eröffnung Fr 05.04.2019, 18.00 Uhr
Altes Pfandhaus 20, 50678 Köln
www.imago-hominis.com
____________________________________________
So. 14.04 – So. 12.05.2019
Giechburg bei Scheßlitz
Ausstellung „Vielschichtig“,

M Lucia Scheid-Nam, Lisa Stör, Gert Ressel
Heide Schellwanich, Dieter Weberpals
Christina Hurec-Diaczyszyn
S  Martina Kreitmeier
Eröffnung So 14.04.2019, 17.00 Uhr
Einführungsrede: Karol Hurec
Öffnungszeiten Do – So 13 – 18 Uhr
___________________________________________
26. April -26. Mai 2019
EXIT 27 – Gedanken zum Thema EU
mit 56 Künstlern aus 5 Ländern

Galerie Herzogburg St. Veit/Glan/A
___________________________________________
23.06. – 29.06.2019
Bildhauersymposium Fürstenstein/ Passau
_____________________________________________
21.07. – 28.07.2019
Bildhauersymposium Steinach/ Thüringen
_____________________________________________
12.08. – 17.08.2019
Bildhauersymposium Glarus/ Schweiz
_____________________________________________
21.10. – 26.10.2019
Internationales Bildhauersymposium
Naturpark Stechlin-Ruppinger Land/
Künstlerhof Roofensee/ Uckermark
_____________________________________________

EXIT 27 ,
26.04. -26.05.
Galerie Herzogburg, Burggasse 9, 9300 St.Veit/Glan
Vernissage: Fr. 26. April 2019, 18.00 Uhr
Eröffnung durch LH Dr. Peter Kaiser
zur Ausstellung spricht Dr. Renée Gadsden
musikalische Umrahmung von Jörg Friessnegg und Arthur Ottowitz
Performance zur Vernissage von Niki Meixner und Ulrich Kaufman
 
Für diese Ausstellung haben wir Künstler aus Österreich, Italien, Slowenien, Deutschland und Ungarn eingeladen, sich zum Ist-Zustand oder zur Zukunft Europas Gedanken zu machen. Anlässlich der EU Wahl 2019 zeigen 56 Künstler ihre Werke zu verschiedenen europäischen Themen.
http://atelierklimbacher.wixsite.com/galerieherzogburg/ausstellungen
 
Ausstellende Künstler: Martina Kreitmeier (D), Thorsten Schütt (D), Jure Markota (SLO), Flavio Da Rold (I), Dušan Kirbiš (SLO), Črtomir Frelih (SLO), Joka Lukàcs (U), Niclas Anatol, Eva Asaad, Peter Baumgartner, Helmut Bleiberschnig, Manfred Bockelmann, Uwe Bressnik, Christine de Pauli, Romana Egartner, Jonny Erbler, Gernot Fischer-Kondratovitch, Sigrid Friedmann, Jörg Friessnegg, Wolfgang Grossl, Peter H. Schurz, Anton Herzl, Christine Huss, Erika Inger, Gabriela Jost, Alexander Kandut, Ulrich Kaufmann, Richard Klammer, Andres Klimbacher, Karin Klimbacher, Karl Kral, Brigitte Kranz, Rudolf Krieger, Marlies Liekfeld-Rapetti, Ina Loitzl, Helmut Machhammer, Helga Madera, Niki Meixner, Gabriela Nepo-Stieldorf, Heinz Ortner, Petar PismestrovičSinisa Pismestrovič, Michael Punz, Kurt Spitaler,  SUED MASSIV, Gerald Thomaschütz, Larissa Tomassetti, Frank Tomassetti-Kropiunik, Friedrich Tragauer, Petra Tragauer, Petra Treffner, Inge Vavra, Rupert Wenzel, Heliane Wiesauer- Reiterer, Markus Wilfling, Wolfgang Wohlfahrt, Ronald Zechner
 

Öffnungszeiten: Mi. und Do. 18 – 20 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung unter 0664 5211752 od. 0664 3222522

——————————————————————————

Martina Kreitmeier

Ikonographisch spannt Martina Kreitmeier einen weiten Bogen, der von einem beinahe hyperrealistischem Naturalismus über visionäre Erfindungen bis hin zur gegenständlich befreiten Abstraktion reicht. Meist in Holz, aber auch in Stein oder Bronze schafft sie detailgetreue Portraits und naturalistische Aktfiguren in exaltierten Ausdrucksbewegungen oder ungegenständlichen Gebilden, die bisweilen an Schnecken-, Muschel- oder Schlangenformen erinnern und sich mit diesen natürlichen Gestaltungsanalogien an Fragestellungen der ästhetischen Erscheinungswirkung von Höhlungen und Wölbungen in ihrem Verhältnis zur Gesamtform einerseits und zur glatten Oberflächenstruktur des Werkmaterials andererseits orientiert.
Diese Fragestellung über das Beziehungsgeflecht der Einzelformen zu einander bzw. über den Wirkungszusammenhang von Form und Material, die bereits in der Antike den Kern des bildhauerischen Schaffens und der daraus abgeleiteten ästhetischen Theorien bildeten und die spätestens mit Michelangelo auch ganz unmittelbar ikonographisch zum zentralen Thema bildhauerischen Schaffens erhoben wurden, finden sich im OEvre von Martina Kreitmeier, sowohl in ihren abstrakten Arbeiten motivisch umgesetzt, als auch in ihren halb-gegenständlichen oder naturalistischen-gegenständlichen Skulpturen behandelt.
Stets geht es der Künstlerin mit ihren Objekten (über die jeweiligen Motive an sich hinaus) zugleich auch um den Ausgleich von Höhlungen und Wölbungen, um den Einklang von Vertikalen und Horizontalen, um den spannungsvollen Wechsel von statischer Ruhe und dynamischer Bewegung.(…).
Raumgreifend und in kraftvoller materialhafter Präsenz erobern diese gestalterischen Inventionen der Künstlerin den Realraum des Betrachters. Ihre Skulpturen treten als Artefakte in unser Bewusstsein und können als motivische Betrachtungsobjekte ebenso aufgefasst werden, wie als ästhetische Anschauungsobjekte zugleich. Dr. Matthias Liebel, Kunsthistoriker